Seite auswählen

Der OCD-Test

Der erste Schritt zur Erkennung, Behandlung und Genesung

Was ist Zwangsstörung?

Die Zwangsstörung ist eine Angststörung, von der zwei Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind, die weltweit schätzungsweise 156,000,000 Menschen umfasst. Bei den meisten Zwangspatienten können Scham-, Schuld- und Angstgefühle ihre Bereitschaft zur Behandlung beeinträchtigen. Nicht zu wissen, ob Sie an der Erkrankung leiden, oder nicht ordnungsgemäß darüber informiert zu werden, kann die Situation verschlimmern.

Häufig von Zwangsstörungen betroffene Lebensbereiche sind geistige und körperliche Gesundheit, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Selbstwert, familiäre und persönliche Beziehungen, Schule und Beruf sowie andere Formen psychosozialer Beeinträchtigungen. Aus diesem Grund wurde Zwangsstörung von der Weltgesundheitsorganisation als eine der zehn führenden Erkrankungen eingestuft. Da OCD eine biologische Komponente hat, ist es wichtig, sofort zu erkennen, ob Sie an der Krankheit leiden oder nicht.

Wann sollte man einen OCD-Test machen und welcher OCD-Test sollte man machen

Wann sollte jemand einen OCD-Test machen?

Werden Sie ständig von unerwünschten Gedanken überwältigt, die Angst, Angst oder andere negative Emotionen erzeugen? Oder haben Sie bestimmte Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die Sie einschränken und sich negativ auf Ihr tägliches Leben, Ihre Arbeit und Ihre Beziehungen auswirken?

    Häufige Symptome einer Zwangsstörung: Trifft eine dieser Angaben auf Sie zu?

    • Haben Sie es mit aufdringlichen, unerwünschten Gedanken, Bildern und Ängsten zu tun?
    • Begegnen Sie „Looping“/wiederholten Gedanken?
    • Fühlen Sie sich bei Aufgaben, Ritualen oder Verhaltensweisen festgefahren, zu deren Ausführung Sie sich gezwungen fühlen, die Sie aber nicht gerne ausführen und ausführen möchten?
    • Leiden Sie unter ständiger Angst, Stress und Überforderung?
    • Hast du angefangen dich zu isolieren?
    • Vermeiden Sie Menschen, Orte oder Erfahrungen, die Sie früher genossen haben?
    • Leiden Sie unter Depressionen, wenn Sie nicht ängstlich sind?

    Welchen OCD-Test soll ich machen? – Sie sind sich nicht sicher, welchen Test Sie machen sollen?

    • Sie fragen sich, ob es OCD ist? Machen Sie diesen Test
    • Sie fragen sich, welche Art von Zwangsstörung Sie haben? Machen Sie den Subtyp-Test
    • Sie fragen sich, ob Sie eine neue Art von OCD haben? Machen Sie die einzelnen Subtyptests
    • Wissen Sie, dass Sie eine Zwangsstörung haben und fragen sich, wie schwer sie ist? Machen Sie den OCD-Schweretest

    Liefern Ihre Tests eine medizinische Diagnose?

    Unsere Tests dienen nur zu Informations- und Bildungszwecken. Sie bieten keine medizinische Diagnose für Zwangsstörungen. Wenn Sie offiziell mit OCD diagnostiziert werden möchten, empfehlen wir Ihnen, sich an einen OCD-Spezialisten, Psychiater oder Ihren Hausarzt zu wenden.

    Wie ist es, OCD zu haben?

    Die meisten Leute gehen davon aus, dass Sie bei einer Zwangsstörung entweder Ihre Hände waschen, putzen oder Türschlösser überprüfen. Dies sind nur drei Arten von Zwangsstörungen und beschreiben keineswegs die Erfahrungen vieler Betroffener. Unabhängig davon, mit welcher Art von Zwangsstörung jemand zu tun hat, wird jeder mit Zwangsstörung ungewollte und aufdringliche Gedanken, Angstgefühle, Überwältigung, Angstzustände haben und bei Ritualen und Zwängen stecken bleiben. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass jemand mit Zwangsstörung mit Depressionen zu tun hat und seine Identität, Absichten oder Moral in Frage stellt.

    Warum wird Zwangsstörung ständig fehldiagnostiziert und missverstanden?

    Die Mehrheit der Zwangspatienten wartet viele Jahre auf eine angemessene Diagnose und wirksame Behandlung, nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind. Dieses Problem wird durch die Tatsache getrieben, dass die meisten Menschen in unserer Kultur glauben, dass sich OCD auf zwei Arten manifestiert: Hände reinigen und waschen (Contamination OCD), Türen, Schlösser oder Öfen überprüfen (Checking OCD). Was viele Menschen (einschließlich derjenigen, die neu in die Welt der Zwangsstörung eintreten, sowie viele medizinische Fachkräfte) nicht erkennen, ist, dass es viele verschiedene Arten von Zwangsstörungen gibt. Ab sofort umfasst unser einzigartiger Subtyp-Test 38 Subtypen von Zwangsstörungen. Wir planen, die Zahl der anerkannten Subtypen der OCD-Menge weiter zu erweitern, wenn neue Formen dieser Erkrankung identifiziert werden. Nicht alle Behandlungsexperten in der Welt der Zwangsstörung sind sich einig, dass es so viele verschiedene Arten von Zwangsstörungen gibt, aber Menschen mit Zwangsstörung neigen dazu, das Gefühl zu haben, dass sie die einzigen mit dieser Krankheit sind und dass ihre Zwangsstörung einzigartig ist. Dies geschieht normalerweise, weil sie niemanden mit der Erkrankung getroffen haben oder niemanden getroffen haben, der die gleichen Gedanken und Angstthemen teilt wie sie. Diese Erfahrung erzeugt ein tiefes Gefühl der Isolation und kann Scham und Einsamkeit erzeugen. Leider fühlen sich diejenigen von uns mit dieser Krankheit, als wären wir ganz allein auf einer einsamen Insel, obwohl wir zwei Prozent der Weltbevölkerung ausmachen (schätzungsweise 156,000,000 Menschen leben weltweit mit OCD). Daher sind wir bei weitem nicht allein auf der Welt. Deshalb ist es für uns Betroffene so wichtig, unsere Erfahrungen mit anderen zu teilen, damit auch sie sich nicht mehr wie auf einer einsamen Insel fühlen.

    Welche Arten von Zwangsstörungen gibt es?

    Wie oben erwähnt, ist es üblich, dass Menschen annehmen, dass sich OCD nur auf verschiedene Weise manifestiert. Beim Versuch, einen OCD-Subtyp-Test zu erstellen, fanden wir 38 Subtypen von sowohl wenig bekannten als auch bekannten Formen von OCD. Jedes davon ist einzigartig. Wir erkennen an, dass einige von ihnen tatsächlich zwanghafte Verhaltensweisen sind, die das Internet als Arten von Zwangsstörungen identifiziert hat. Wir wollten aber auch ein Verständnis dafür vermitteln, dass es bei Zwangsstörungen ein vielfältiges Spektrum an Subtypen gibt. Manche sind von gewalttätigen und aggressiven Ängsten geprägt, andere lassen Sie Ihre Identität und Ihre Fähigkeiten in Frage stellen, einige lassen Sie ständig überprüfen und überprüfen, ob nichts Schlimmes passiert ist oder passieren wird, und andere lassen Sie ständig in Ihrem Kopf grübeln, während Sie Versuchen Sie endlos, die endlose Reihe von Problemen zu lösen, die OCD Ihnen dient. Unabhängig von der Art schafft jeder von ihnen ein Thema aus aufdringlichen Gedanken und Bildern für das individuelle Leiden. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass es viele verschiedene Themen innerhalb jedes Untertyps von Zwangsstörungen gibt. Beispiele dafür sind OCD-Kontamination und wie eine Person Angst vor Urinieren und Kot haben kann, während andere Angst vor Staub, Schmutz, Pollen oder Strahlung haben. Daher wird jede Person feststellen, dass sich ihre eigene Zwangsstörung einzigartig anfühlt und dass ihre Zwangsstörung einzigartig ist. Dies ist ein weiteres Markenzeichen von OCD.

    Auf welche Arten von Zwangsstörungen testet Ihr Subtyp-Quiz?

    Die 38 Subtypen, die in unserem OCD-Subtyp- und einzelnen Subtyp-Test getestet wurden, sind Überprüfung, Kontamination, Zählen, Existenziell, Philosophisch, Essen, Übung, Wahrsagerei, Schaden, Gesundheit, Hypochondrie, Hit and Run, Homosexuell/HOCD, Inzest, Aufdringliche Gedanken, Just Richtig, Magisches Denken, Mentale Kontamination, Emotionale Kontamination, Gedankenlesen, Moral, Wissenswertes, Olfaktorisches Referenzsyndrom, Paranoia, Pädophilie, POCD, Perfektionismus, Perinatal, Postpartum, Pure O/Purely Obsessional, Relationship / ROCD, Religiös, Skrupulösität, Verantwortung, Grübeln, Angst, verrückt zu werden, Schizophrenie, Selbstverletzung, Selbstmord, sexuell aggressiv, sexuelle Orientierung, soziale Angst, somatisch, sensomotorisch, abergläubisch, Symmetrie, Ordnung, gewalttätige und aggressive Gedanken. Machen Sie die Arten von OCD-Tests.

    Wie macht man einen OCD-Test?

    OCDtest.com macht dies einfach und unkompliziert. Die Tests sind bereits so eingerichtet, dass sie Sie bei der Beantwortung einfacher Fragen unterstützen. Jede dieser Fragen sind häufige Symptome, Muster oder Erfahrungen, die Menschen mit Zwangsstörung regelmäßig erleben.

    Alles, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, welcher Test der richtige für Sie ist, klicken Sie auf den Link und der Test wird von dort aus durchgeführt.

    Welche Arten von OCD-Tests bieten Sie an?

    OCD-Test – YBOCS (Yale-Brown Obsessive-Compulsive Test/Skala)

    Unser Basistest, der OCD-Test, ist der Yale-Brown Obsessive-Compulsive Test/Scale, auch bekannt unter seiner Abkürzung als Y-BOCS. Dieser Test wurde von Wayne K. Goodman und Kollegen erstellt. Der Y-BOCS ist in der OCD-Behandlungsgemeinschaft weithin als der Goldstandard-Test bekannt, um bei der Diagnose von OCD sowie bei der Schwere der OCD zu helfen. Dieser Test umfasst 10 Fragen, 5 zu Obsessionen und 5 zu Zwängen. Machen Sie den OCD-Test.

    Tip: Dieser Test ist ein ausgezeichnetes Werkzeug, wenn Sie sich einer Zwangsbehandlung unterziehen, da er die Schwere der Symptome während des gesamten Behandlungsverlaufs identifizieren und einen Einblick in den Umfang Ihrer Fortschritte geben kann. Im Idealfall, wenn Sie eine wirksame Behandlung von Zwangsstörungen erhalten, sollte Ihre Punktzahl jedes Mal, wenn Sie den Test machen, kontinuierlich sinken. Dies liegt daran, dass die Behandlung funktioniert und Sie dabei unterstützt, aus dem OCD-Zyklus herauszukommen.

    OCD-Schweretest

    Unser OCD-Schweretest ist der YBOCS. Dieser Test ist der „bewährte“ beste Test, um den Schweregrad der Zwangsstörung zu bestimmen. Dieses Instrument hat sich empirisch als zuverlässig und valide bei der Messung der OCD-Symptomintensität erwiesen. Der Test ist ein einfacher Test mit 10 Fragen, der Ihnen ein schnelles Verständnis dafür gibt, wie schwer Ihre Zwangsstörung derzeit ist. Am besten machst du diesen Test und beantwortest deine Fragen basierend darauf, wie du dich gerade fühlst. Auf diese Weise sind Sie in der Lage, kontinuierlich eine genaue Bewertung Ihres aktuellen Schweregrads der Zwangsstörung zu erhalten. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Punktzahl kontinuierlich zu verfolgen, um sicherzustellen, dass sie abnimmt und Sie den OCD-Zyklus verlassen. Machen Sie den OCD-Schweregrad-Test.

    Die Interpretation des OCD-Tests

    Sobald Sie den OCD-Test abgelegt haben, erhalten Sie am Ende eine Punktzahl. Diese Punktzahl liegt bei 40 Punkten (10 Fragen, 4 Punkte pro Frage). Wir haben die Testinterpretation auf der Seite mit den endgültigen Ergebnissen hinzugefügt. Dort sehen Sie, dass die Optionen oder Schweregrade von „subklinisch“ bis „extrem“ reichen. Andere eingeschlossene Schweregrade sind „leicht“, „mittel“ und „schwer“. Oftmals sind sich die Menschen nicht sicher, worauf sich „subklinisch“ bezieht. Subklinisch bedeutet, dass keine OCD vorliegt und wenn Sie zu einem OCD-Spezialisten gehen würden, wäre OCD höchstwahrscheinlich als medizinische Diagnose ausgeschlossen.

    OCD-Subtyptest oder die Arten von OCD-Tests

    Unser OCD-Subtyptest wurde von unserem Gründer Bradley Wilson entwickelt. Das Ziel bei der Erstellung dieses Tests war es, den umfassendsten OCD-Subtyptest im Internet zu erstellen, der aufzeigen würde, welche Arten von Zwangsstörungen vorhanden sind und in welchem ​​Schweregrad sie vorhanden sind. Unser Subtyptest umfasst 38 bekannte und wenig bekannte Subtypen der Zwangsstörung. Jeder Test besteht aus vier Fragen, die für jeden Untertyp spezifisch sind. Daher gibt es in diesem Test 152 Fragen. Obwohl der Test angibt, dass im Test 38 Untertypen getestet werden, erkennen wir an, dass nicht alle dieser Untertypen tatsächlich Untertypen von Zwangsstörungen sind. Wir haben diesen Test basierend auf Subtypen erstellt, die Sie leicht im Internet finden können. Diejenigen, die sich mit der Behandlung von Zwangsstörungen befassen, wissen, dass viele dieser Subtypen wirklich zwanghafte Verhaltensweisen sind, die online als Subtypen an Popularität gewonnen haben. Die Subtypen, die wirklich zwanghaftes Verhalten darstellen, werden in den Ergebnissen des OCD-Subtyptests beschrieben. Nachdem Sie den Test abgeschlossen haben, können Sie mit jedem Subtyp, der mit den Ergebnissen angezeigt wird, „mehr erfahren“. In diesem Abschnitt können Sie mehr über diesen bestimmten Untertyp oder dieses zwanghafte Verhalten erfahren. Machen Sie den Typ des OCD-Tests.

    Tip: Dieser Test ist perfekt für jemanden, der nicht weiß, welche Art von OCD sie haben. Es ist eine ausgezeichnete Ressource für jemanden, der kürzlich festgestellt hat, dass er eine Zwangsstörung hat oder vor kurzem diagnostiziert wurde. Das Ziel des Tests ist es, Sie dabei zu unterstützen, schnell zu erkennen, dass Sie nicht allein sind und dass die Art der Zwangsstörung, die Sie erleben, in der Welt der Zwangsstörung üblich ist. Daher empfehlen wir diesen Test für alle, die sich nicht sicher sind, welche Art oder Arten von Zwangsstörungen vorliegen. Der Grund, warum wir empfehlen, diesen Test anstelle von spezifischen OCD-Subtyptests durchzuführen, ist, dass Sie möglicherweise Ergebnisse von einem oder vielen Typen erhalten, von denen Sie nie gedacht hätten, dass Sie sie hätten.

    Individuelle OCD-Subtyptests

    Unsere individuellen Subtypprüfungen sind aus unserem OCD-Subtyptest entnommen. Das Ziel der Trennung dieser vom Haupttest des OCD-Subtyps bestand darin, den Menschen zu helfen, schnell zu erkennen, ob ein bestimmter Subtyp vorhanden ist. Jeder Test besteht aus vier Fragen. Diese Fragen sind spezifisch für diesen Subtyp und umfassen sowohl Obsessionen als auch Zwänge. Auch hier sind einige dieser Subtypen nicht wirklich OCD-Subtypen. Einige sind zwanghafte Verhaltensweisen, die das Internet als OCD-Subtypen bezeichnet hat. Machen Sie die einzelnen Subtyp-Tests.

    Tip: Wir empfehlen diesen Test denen, die bereits wissen, welche primären Arten von Zwangsstörungen sie haben und neugierig sind, ob sie einen neuen Zwangsstörungstyp entwickeln oder bestimmte Zwangsstörungs-Subtypen ausschließen möchten.

    Was als nächstes zu tun ist, Wiederherstellung und Hilfe für OCD finden

    Die OCD-Wiederherstellung beginnt damit, dass Sie zuerst erkennen, ob Sie die Erkrankung haben, und dann den Schweregrad und die Arten der OCD identifizieren. Mit diesen Informationen sind Sie besser gerüstet, um die Behandlung von Zwangsstörungen zu identifizieren, die erforderlich sind, um aus dem Zwangszyklus herauszukommen. Jeder ist anders, manche Menschen brauchen sehr wenig Behandlung oder Unterstützung, andere brauchen viel.

    Referenzen